Kurzlebenslauf

Dr. Ulrich Stephani ist Professor für Neuropädiatrie. Im Mai 2013 wurde er zum Dekan der Medizinischen Fakultät gewählt. Seit April 2017 ist Ulrich Stephani Vorstandsmitglied für Forschung und Lehre am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, seit Juli 2018 ordentlicher hauptamtlicher Dekan.

Nach dem Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover von 1971-1975, an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (1975-1976), wo er 1978 auch promovierte, und an der Freien Universität Berlin (1976-1977) war er zunächst von 1977-1985 an der Freien Universität Berlin tätig. Nach einem Wechsel an die Kinderklinik der Georg-August-Universität Göttingen machte er 1989 seinen Facharzt für Kinderheilkunde und wurde Oberarzt der Abteilung Kinderheilkunde mit dem Schwerpunkt Neuropädiatrie. 1990 habilitierte sich Ulrich Stephani für das Fach Kinderheilkunde und wurde im selben Jahr zum Hochschuldozenten ernannt. 1992 ist er dem Ruf auf eine Professur an der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gefolgt und übernahm die Leitung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin II am UKSH, Campus Kiel, die er 2018 mit der Ernennung zum hauptamtlichen Dekan abgab.

Gegenstand seiner Forschungstätigkeit ist die Untersuchung der genetischen Grundlagen von Epilepsien im Kindes- und Jugendalter. Ein weiterer Schwerpunkt ist  die funktionelle Bildgebung des kindlichen Gehirns bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen wie Epilepsie oder Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS).