Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie

Direktorin:

  • Prof. Dr. med. Petra Ambrosch


Die Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ist eine Einrichtung der medizinischen Maximalversorgung mit Schwerpunkten im Bereich der Onkologie, Rhinologie, Otologie (inklusive der Versorgung mit implantierbaren Hörhilfen und Cochlear-Implantaten) sowie der plastisch-rekonstruktiven Kopf-Halschirurgie. Weltweit beachtete und gefragte Expertise besteht auf dem Gebiet der transoralen Lasermikrochirurgie von bösartigen Tumoren der oberen Luft- und Speisewege.

Die Klinik ist Mitglied des am UKSH angesiedelten Krebszentrums Nord/Comprehensive Cancer Center, das vom UKSH und den Medizinischen Fakultäten der Universitäten zu Kiel und Lübeck gemeinsam getragen wird. Die onkologischen Patienten/-innen der Klinik werden in einem nach DKG zertifizierten Kopf-Hals-Tumorzentrum versorgt.

Forschungsschwerpunkte der HNO-Klinik liegen auf dem Gebiet der humanen Papillomvirus-assoziierten Karzinogenese bei Kopf-Hals-Karzinomen, der Untersuchung des onkologischen und funktionellen Outcomes nach transoraler Lasermikrochirurgie, der Untersuchung von Grenzflächenläsionen am respiratorischen Epithel bei Granulomatose mit Polyangiitis und anderen ANCA-assoziierten Vaskulitiden sowie der Optimierung der Anpassung von Sprachprozessoren bei Cochlear-Implantaten.