Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Direktor:

  • Prof. Dr. med. Jochen Cremer


Die Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie wurde 1974 mit einem Lehrstuhl in Kiel gegründet und wird seit 1998 von Prof. Cremer geleitet. Die Klinik bietet das gesamte Spektrum der Erwachsenenherzchirurgie und der Gefäßchirurgie sowie die gesamte operative Therapie angeborener Herzfehler. Schwerpunkte liegen in der Koronarchirurgie. Dabei sind komplett arterielle Revaskularisationen sowie die minimal-invasive Versorgung ohne Herz-Lungen- Maschine (MIDCAB) besonders zu erwähnen. Das Programm wird durch konventionelle oder minimal-invasive Verfahren des Klappenersatzes und der Klappenrekonstruktion vervollständigt.

In der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie wurde das thorakale Transplantationsprogramm im Jahr 1986 mit der ersten Herzverpflanzung begonnen. Seitdem besteht ein aktives Transplantationsprogramm thorakaler Organe (Herz, Lunge, Herzlunge) unter Einbindung mechanischer Kreislaufunterstützungsverfahren. Die experimentellen Schwerpunkte der Klinik liegen im Bereich innovativer Konzepte zur endokardialen Klappen-Operation im Zusammenhang mit Tissue Engineering der Aortenklappe und stentbasierter Mitralklappen-Implantation.

Es bestehen interdisziplinäre Kooperationen mit internationalen Forschungsgruppen. Darüber hinaus entwickelt sich aktuell aus klinischen Versorgungsstrategien im akuten Myokardinfarkt ein weiterer Forschungsschwerpunkt unter Einbeziehung von experimentellen Untersuchungen und pharmakologischen Studien.

Neben der curricularen Ausbildung von Studierenden der Medizin bietet die Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie die volle Weiterbildung zum Facharzt für Herzchirurgie und zum Facharzt für Gefäßchirurgie sowie die zweijährige Weiterbildung für Innere Medizin sowie die Möglichkeit, im Rahmen des Common Trunk die Basischirurgie zu absolvieren. Studentische Hospitationen und Famulaturen werden nach Absprache gerne ermöglicht. Themenabhängig werden elektive Seminare zu aktuellen Themen veranstaltet.