Klinik für Nuklearmedizin, Molekulare Bilddiagnostik und Therapie

Kommissarischer Direktor:

  • Dr. med. Ulf Lützen


Die Klinik für Nuklearmedizin, molekulare Bilddiagnostik und Therapie wurde 1991 als eigenständige Klinik mit Lehrstuhl gegründet. Angesiedelt im Karl-Lennert-Krebscentrum Nord ist sie als Klinik der Maximalversorgung in das Onkologische Zentrum des UKSH integriert.

Die Klinik ist mit modernsten Kamerasystemen einschließlich Hybridgeräten zur nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie unter Anwendung offener radioaktiver Stoffe und Radiopharmaka ausgestattet. Zudem existiert eine modern ausgestattete, klinikeigene Radiochemie/-pharmazie mit GMP-Bereich. Auf diese Weise wird das gesamte Spektrum der nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie angeboten.
 
Im Krebszentrum Nord verfügt die Klinik für Nuklearmedizin über eine Therapiestation mit acht Betten sowie zwei weiteren interdisziplinären Betten. Die Hauptindikation zur Therapie mit offenen radioaktiven Stoffen sind gut- und bösartige Schilddrüsenerkrankungen. Schwerpunkt in der ambulanten Versorgung ist die Schilddrüsendiagnostik unter Einbeziehung der funktionellen Bildgebung mittels Szintigraphie sowie der morphologischen anatomischen Bildgebung mittels modernster Ultraschalldiagnostik. Auch ein MRT-Gerät steht zur Verfügung.
 
Das Fach Nuklearmedizin mit den weiteren Disziplinen der Radiologischen Fächer (Strahlentherapie/Radioonkologie und Diagnostische Radiologie inklusive Neuroradiologie) ist in die studentische Lehre eingebunden. Neben curriculären Vorlesungen im achten Fachsemester findet ein Praktikum im neunten Semester statt. Zusätzlich bieten Dozenten/-innen weitere Zusatzvorlesungen und Praktika für Studierende auf freiwilliger Basis an.
 
Im Fokus der Forschung steht die Entwicklung und Verbesserung neuer und bestehender Radiopharmazeutika und Radiotracer. Wissenschaftler/-innen entwickeln außerdem computergestützte Auswerteprogramme für die morphologische und funktionelle Bildgebung. Weitere Forschungsschwerpunkte sind die Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen mittels radioaktiver Stoffe und Arbeiten auf dem Gebiet des Strahlenschutzes. Die Klinik für Nuklearmedizin begleitet eine große Anzahl von regionalen, nationalen und internationalen klinischen Studien.