Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Kommissarischer Direktor:

  • Prof. Dr. med. Fritz Hohagen


Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist seit 2004 Teil des Zentrums für Integrative Psychiatrie (ZIP), einer Tochtergesellschaft des UKSH. Für die klinische Versorgung von Patienten/-innen bietet die Klinik alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten moderner Psychiatrie nach dem Prinzip störungsspezifischer, evidenzbasierter Verfahren im Rahmen stationärer, teilstationärer und ambulanter Behandlung an.

Insbesondere werden in der Klinik folgende Störungen behandelt: Depression, Angst, bipolare Störung, Schizophrenie, post-traumatische Störung, Borderline-Störung, somatoforme Störung, kognitive Störungen und Demenz, internistische und neuro-psychiatrische Schlafstörungen, Sucht und Abhängigkeit. Ein wichtiger Teil der Arbeit der behandelnden Ärzte/Ärztinnen nimmt die konsiliarische Betreuung komorbider Patienten/-innen am UKSH ein.

Zur Untersuchung der Forschungsschwerpunkte Schlaf und Neuroplastizität stehen ein klinisches und ein tierexperimentelles Schlaflabor zur Verfügung. Unterstützt vom SFB 654 gehen Wissenschaftler/-innen Fragestellungen des Zusammenhanges von Schlaf und Gedächtnis nach. Weitere Schwerpunkte sind neurobiologische Aspekte der Stammzellforschung und Psychotherapieforschung, insbesondere im Bereich posttraumatischer Störungen.

Nationale Kooperationen bestehen insbesondere im Rahmen des SFB 654 mit den Universitäten Lübeck und Tübingen sowie mit dem Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen und mit dem Institut für klinische Psychologie an der Universität Konstanz, internationale Kooperationen mit der Scripps Clinic & Research Foundation im Bereich induzierter pluripotenter Stammzellen.