Klinik für Radiologie und Neuroradiologie

Direktor:

  • Prof. Dr. med. Olav Jansen


Die Klinik für Radiologie und Neuroradiologie ist aus der ehemaligen Klinik für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie entstanden. An der Klinik sind alle Geräte und Methoden der aktuellen Bildgebung wie ionisierende Strahlung, Kernresonanz und Ultraschall vorhanden, alle bildgesteuerten Interventionen werden durchgeführt.

Schwerpunkte der Forschung sind die interventionelle Radiologie, also Bild-gesteuerte invasive Maßnahmen der Diagnostik und Therapie, die kardio-vaskuläre Diagnostik mittels DSA, US, CT und MRT, 3- und 4-D Verfahren der CT und MRT sowie morphologische und funktionelle Diagnostik der Lunge (Volumetrie, Perfusion, Ventilation). Außerdem beschäftigen sich Wissenschaftler/-innen mit Quantifizierungen der Bildinformation (Volumetrie), Bildverarbeitung (z.B. Knochenstrukturanalyse im Rahmen der Osteoporoseforschung, die molekulare Bildgebung im MOIN CC) und verschiedenen Themen der experimentellen Radiologie (z.B. Thoraxphantom, Intimahyperplasie, Tumorvolumetrie, Konstruktion eines Ultraschallgerätes, Entwicklung Punktionssystem etc.).

An der Klinik ist eine Arbeitsgruppe aus Naturwissenschaftlern/-innen etabliert. Die Mitarbeiter/-innen der Klinik pflegen intensive nationale und internationale Kooperationen.