Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie

Direktor:

  • Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Ingolf Cascorbi


Das Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie befasst sich mit der Erforschung der Pharmakogenomik und -epigenomik von Arzneimittelmetabolismus und -membrantransport sowie den Mechanismen der Schmerzentstehung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Analyse molekularer Interaktionen und Funktionskontrolle und der pharmakologischen Therapie neurodegenerativer Erkrankungen sowie der Organprotektion durch Antihypertensiva.

Das Institut ist in den Exzellenzcluster 'Inflammation at Interfaces', das Krebszentrum Nord/Comprehensive Cancer Center, die P2N-Biobank sowie verschiedene internationale Netzwerke wie das dänisch-deutsche InterRegIV-Projekt MoMoTx und das International Severe Adverse Events Consortium (iSAEC) eingebunden. Am Institut besteht eine Einheit für Klinische Studien der Phase I.

Schwerpunkte der Krankenversorgung sind die Pharmakotherapieberatung für Ärzte/Ärztinnen und Apotheker/-innen, insbesondere bezüglich Wechselwirkungen und unerwünschten Wirkungen von Arzneimitteln sowie die pharmakogenetische Diagnostik.