Kliniken der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Zur 1871 gegründeten Zahnklinik an der Medizinischen Fakultät gehören vier Kliniken:

Klinik für Kieferorthopädie

Direktor:

  • Prof. Dr. Helge Fischer-Brandies


Die Klinik für Kieferorthopädie befindet sich im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (ZMK), am Kieler Campus des UKSH. Behandlungsschwerpunkte sind die Therapie von Kiefer- und Zahnfehlstellungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Klinik bietet außerdem Spezialsprechstunden für Kiefergelenkerkrankungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, Craniofaziale Erkrankungen und Dysgnathien an.

Die Behandlung erfolgt interdisziplinär mit einem Team aus Kieferorthopäden, Prothetikern, Kieferchirurgen, Physiotherapeuten, Neurologen und bei Bedarf Psychologen.

Die Klinik ist am Forschungsprojekt „Kompetenzzentrum Funktionale Oberflächen" beteiligt. Weitere Forschungsschwerpunkte sind die Spannungs-Dehnungsanalyse des Systems „Zahn-Periodontium-Kieferknochen“, Untersuchungen zur mund-gesundheitsbezogenen Lebensqualität und die computergesteuerte Herstellung kieferorthopädischer Bogenfolgen.

Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Direktor:

  • Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang


Die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie befasst sich mit den Erkrankungen, Verletzungen oder Fehlbildungen sämtlicher Strukturen der Mundhöhle, der Kiefer und des Gesichtes. Den hieraus erwachsenen Aufgaben stellt sich die Klinik mit aktuellen und zukunftsweisenden Konzepten zur Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge mit enger Einbindung in die Kompetenzzentren des UKSH, wie das Krebszentrum Nord/Comprehensive Cancer Center.

Leading medicine guide.com führt die Kieler MKG als eine der drei besten Kliniken für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie bundesweit.

Die Klinik ist außerdem am Exzellenzcluster „Entzündung an Grenzflächen“ beteiligt sowie in multiplen internationalen Kooperationen eingebunden.

Im März 2014 wurde die erste Professur für Versorgungsforschung in der Zahnmedizin „Prävention und Versorgung in der Zahnheilkunde“ eingerichtet (Prof. Dr. med. dent. Katrin Hertrampf, MPH).

Schwerpunkte der Forschungstätigkeit sind Knochenersatz- und Aufbauverfahren, Einsatz von Stammzellen, Tissue Engineering, rekonstruktive Chirurgie, Versorgungsforschung in der zahnmedizinischen Onkologie und Studien zur Lebensqualität.

Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie

Direktor:

  • Prof. Dr. Christof Dörfer


Die Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie besteht aus fünf klinischen Fachbereichen: Endodontologie, Kariologie und präventive Zahnheilkunde, Kinder- und Jugendzahnheilkunde, Parodontologie sowie restaurative und ästhetische Zahnheilkunde. Alle therapeutischen Maßnahmen sind in Präventionsprogramme eingebunden, um einen nachhaltigen Erfolg der Therapie zu sichern und die überwiegend chronischen Verläufe der Erkrankungen zu durchbrechen.

In der Lehre werden tradierte und innovative Lehrkonzepte verbunden. Klassische Kurse wurden dafür in ein durch Lernzielkataloge gesteuertes, modulares System umgewandelt.

In der Forschung liegt der Fokus auf Prävention und Behandlung der Karies und Parodontitis sowie ihren Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit.

Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde

Direktor:

  • Prof. Dr. Matthias Kern


Die Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde ist mit den modernsten Möglichkeiten zur Therapie mit Zahnersatz ausgestattet.

Die Schwerpunkte in der Forschung liegen in adhäsiv- und implantatprothetischen sowie vollkeramischen Versorgungen. Als Besonderheit in der Forschung besitzt die Klinik eine Sektion für Zahnärztliche Werkstoffkunde und Technologie. Die Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde ist mit zahlreichen Forscher/-innen weltweit vernetzt.