Pathologie: Pathologie und Pathogenese von Tumoren des Hepatogastrointestinaltrakts

Das Institut für Pathologie hat seinen Forschungsschwerpunkt in der Pathologie solider Tumoren des Erwachsenen- (Prof. Röcken) und Kindesalters (Prof. Leuschner), sowie der Lymphome und Leukämien (Prof. Klapper). Das Institut verfügt über alle modernen Methoden zur Gewebeaufarbeitung und -analyse. Vollautomatisierte Immunfärbeautomaten, Slide Scanner, modern ausgestattete Molekularpathologische Laborflächen, Zellkultur, Fluoreszenzmikroskopie , Tissue MALDI-Imaging, u.a.m. zählen zu den gerätetechnischen Ausstattungen des Instituts.

Das Institut beherbergt die Biobank des Krebszentrums Nord, Campus Kiel und beteiligt sich an zahlreichen Forschungsprojekten innerhalb des Campus, national und international. Die enge Verzahnung von Forschung und Krankenversorgung ermöglicht eine zeitnahe Umsetzung der Forschungsergebnisse in die klinische Anwendung und folgt damit einem translationalen Ansatz. Umgekehrt werden Fragestellungen, die sich aus der universitären Krankenversorgung ergeben, unmittelbar in die Forschungsagenden des Instituts übernommen und sichern damit ein hohes Maß an Aktualität. Die spiegelt sich auch in der umfassenden publikatorischen Leistung des Instituts wider.

Link zur Webseite der Arbeitsgruppe/des Instituts
 

Bei Interesse an einer Promotions- oder Habilitationsarbeit wenden Sie sich bitte an:

Christoph Röcken

Prof. Dr. med. Christoph Röcken (Direktor)


Abteilung/Arbeitsgruppe: Institut für Pathologie

Institut/Klinik: Institut für Pathologie

Anschrift: Arnold-Heller-Str. 3, Haus 14, 24105 Kiel
Telefon: +49 431/500-15501
E-Mail: patho.kiel@uksh.de