Neurowissenschaften

Die Neurowissenschaftler/-innen analysieren die systemische und molekulare Pathophysiologie neurologischer Erkrankungen auf zahlreichen Gebieten innerhalb des Fachbereichs, um darauf aufbauend neue innovative Behandlungsansätze zu entwickeln.

Innerhalb des Profilbereichs fokussiert sich die Forschung auf zwei Kernbereiche:

  • Neurotechnologie und klinische Anwendung
  • Neurosystemforschung mit Neuroplastizität, Systembiologie und Genetik

 
Die enge Verbindung von Forschung und Anwendungspraxis zeigt sich vor allem in der erfolgreichen interdisziplinären Zusammenarbeit mit der Technischen Fakultät und den Naturwissenschaften, vor allem im SFB 855. In einem der aussichtsreichsten Forschungsgebiete werden verschiedene Formen der Hirnstimulation zur Entwicklung greifbarer Therapien in den klinischen Neurowissenschaften weiterentwickelt, wobei die funktionelle Bildgebung eine große Rolle spielt. Kompetenzen auf diesem Gebiet sind im Molecular Imaging North Competence Center (MOIN CC) gebündelt.

Die neurowissenschaftlichen Arbeitsgruppen der Medizinischen Fakultät verfügen zudem über große Kohorten zu Epilepsien des Kindes- und Erwachsenenalters, Gefäßmissbildungen des Zentralen Nervensystems, Tremor und Parkinson, die in Kooperation mit dem Exzellenzcluster "Entzündung an Grenzflächen" und der Genetikplattform der Fakultät analysiert werden.