Onkologie

In den vergangenen Jahren wurde das Wissen um die molekularen Ursachen maligner Tumore grundlegend erweitert. Übergeordnetes Ziel aller Beteiligten im Profilbereich Onkologie ist es, zielgerichtete Präventions-, Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten von Krebserkrankungen zu entwickeln und die Therapieoptionen für Patienten/-innen stetig zu verbessern.

Fünf Säulen sind dabei von grundlegender Bedeutung:

  • fundierte Diagnostik unter Berücksichtigung molekularer Marker
  • eine qualitativ hochwertige, standardisierte und nachhaltige Sammlung klinisch gut charakterisierter Biomaterialien wie Blut, Serum oder Gewebe mit Anschluss an das klinische Krebsregister
  • zertifizierte, kompetitive, leitlinienkonforme, onkologische Versorgung in allen Fachdisziplinen
  • Aufbau eines systematischen, onkologischen Präventionsprogramms
  • umfassende klinische Studienaktivitäten mit der Entwicklung neuer Therapien und die enge Vernetzung von klinischer Forschung mit der Grundlagenforschung (anwendungsorientierte Forschung)


Im 2008 gegründeten Krebszentrum Nord (Comprehensive Cancer Center, CCC) setzen Ärzte/Ärztinnen sowie Wissenschaftler/-innen dieses Konzept bereits erfolgreich um. Sie übertragen neuartige wissenschaftliche Entwicklungen und Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung direkt in die klinische Anwendung und optimieren Therapieoptionen. Dadurch bekommen Patienten/-innen hier zeitnah eine neue, effektivere und nebenwirkungsärmere Behandlung.

Kiel Oncology Network

Im Bereich Onkologie tätige Wissenschaftler/-innen haben ihre Expertise und Forschungsaktivitäten gebündelt und sich zum Kiel Oncology Network zusammengeschlossen.