Studium im Ausland

ERASMUS-Programm

Sie möchten ein Semester im Ausland studieren? Dann kommt vielleicht das ERASMUS-Programm für Sie in Frage. Das ERASMUS-Programm ist das wichtigste Programm der Europäischen Union für internationalen Bildungsaustausch. 200.000 junge Menschen arbeiten und studieren über ERASMUS pro Jahr im Ausland. Zusätzlich fördert das Programm auch den Austausch zwischen unterschiedlichen Bildungseinrichtungen innerhalb Europas. Zurzeit gibt es 23 bilaterale Partnerschaften in zehn europäischen Ländern.

Das ERASMUS-Praktikum Programm bietet Medizinstudierenden die Möglichkeit, auch ein PJ-Tertial mit finanzieller ERASMUS-Förderung zu absolvieren.

Ausführliche Informationen hierzu erhalten Sie im International Center der CAU. Ihr Ansprechpartner bei der Medizinischen Fakultät für das ERASMUS-Programm ist Prof. Helmut Fickenscher. Für einen reibungslosen Ablauf des Studiums nach dem Auslandssemester berät Sie Dr. Birgit Hoppe (Lehrkoordinatorin).

Famulatur im Ausland

Sie können Famulaturen auch im Ausland absolvieren.

Falls Sie für Ihre Bewerbung ein Empfehlungsschreiben sowie eine Aufstellung Ihrer Leistungsnachweise (Transcript) benötigen, erhalten Sie diese gegen Vorlage einer gültigen Studienbescheinigung und dem Zeugnis über den ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung im Studiendekanat.

Für die Anerkennung einer Famulatur im Ausland ist das Landesamt für soziale Dienste (Landesprüfungsamt) zuständig. Weitere Informationen finden Sie hier.

Praktisches Jahr (PJ) im Ausland

Die Medizinische Fakultät unterstützt die Ableistung eines Tertials des PJ im Ausland, da sie es für sehr wichtig hält, dass Studierende ein anderes Gesundheitssystem kennenlernen. Zur Förderung vergibt die Fakultät pro Jahr 15 Stipendien für je 16 Wochen. Das Merkblatt finden Sie hier.

Um sicherzustellen, dass die Ausbildung im Ausland mit der in Deutschland vergleichbar ist, werden nur Tertiale, die in kooperierenden ausländischen Kliniken abgeleistet werden, vom Landesamt für soziale Dienste anerkannt.

Informationen zum PJ im In- und Ausland sowie eine Liste der ausländischen Kooperationskrankenhäuser finden Sie hier und in der PJ-Sprechstunde der Fachschaft Medizin.

Aktionen der Fachschaft Medizin Kiel

Vertreter/-innen der Fachschaft Medizin Kiel sind Mitglieder des Vorstandes der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e. V. (bvmd) und engagieren sich in der internationalen Zusammenarbeit unter dem Dach der International Federation of Medical Students` Association (IFMSA). Die Medizinische Fakultät unterstützt diese Bemühungen finanziell.

Darüber hinaus beteiligt sich die Lokalgruppe Kiel am Forschungs- und Famulantenaustausch der bvmd, der es Kieler Studierenden ermöglicht, eine Famulatur oder ein Forschungspraktikum im Ausland zu absolvieren. So kommen jährlich auch rund zehn ausländische Studierende nach Kiel und werden von der Lokalgruppe betreut.