Promotion an der Medizinischen Fakultät

Die Medizinische Fakultät verleiht den akademischen Grad eines Doktors oder einer Doktorin. Der Dr. med. bzw. Dr. med. dent. gilt als Nachweis für die Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit. Um den Doktorgrad zu erlangen, müssen Sie eine selbstständige wissenschaftliche Arbeit (Dissertation) verfassen und eine mündliche Prüfung (Disputation) ablegen.

Grundlage der Promotion an der Medizinischen Fakultät der CAU ist die Promotionsordnung.

Wenn Sie an der Medizinischen Fakultät promovieren wollen, unterstützen wir Sie gern bei der formalen Abwicklung des Promotionsverfahrens. Sie finden hier alle Informationen zum Promotionsverfahren, Merkblätter sowie Möglichkeiten zur finanziellen Förderung über Promotionsstipendien. Informationen über die Forschungsprofile der Medizinischen Fakultät finden Sie hier.

Um eine Promotion zu betreuen, müssen Sie habilitiertes Mitglied der Medizinischen Fakultät der CAU sein. Das trifft auf Sie zu, wenn Sie einen Arbeitsvertrag mit der CAU/dem UKSH haben. Habilitierte Ärztinnen und Ärzte an externen Einrichtungen wie z. B. Lehrkrankenhäuser oder Praxen sind im Gegensatz dazu Angehörige der CAU und können als solche eine Doktorarbeit nur in Zusammenarbeit und mit Zustimmung eines hauptamtlich habilitierten Mitglieds der Medizinischen Fakultät betreuen.

Das Graduiertenzentrum der CAU unterstützt die Ausbildung von Doktorandinnen und Doktoranden. Hier erhalten Sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, kostenlose überfachliche Qualifizierungsangebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.