Dr. med. / Dr. med. dent.

Die Promotion zum Doktor der Medizin (Dr. med.) bzw. Doktor der Zahnmedizin (Dr. med. dent.) richtet sich an Mediziner*innen und Zahnmediziner*innen.

Grundlage der Promotion ist die Promotionsordnung Dr. med. / Dr. med. dent.

Alle Informationen zum Ablauf des Promotionsprozesses sowie zu den einzureichenden Dokumenten finden Sie im Doktorandenmerkblatt.

Merkblätter und Dokumente:

für die Anmeldung des Promotionsvorhabens:

Promotionsvereinbarung (bitte elektronisch ausfüllen)
Verschwiegenheitserklärung für Promovierende
Fragebogen Promovierendenstatistik (bitte elektronisch ausfüllen)
Merkblatt Ethik-Kommission

für die Erstellung und Abgabe der Dissertation:

Doktorandenmerkblatt (Leitfaden für die Promotion)
Richtlinien zum Abfassen einer Promotion
Antrag auf Zulassung zur Promotionsprüfung (bitte elektronisch ausfüllen)
Vorlage Titelblatt
Vorlage Titelblatt für englische Dissertationen
Vorlage Einverständniserklärung Einrichtungsleitung

sonstiges:

Abgabe der Pflichtexemplare nach mündlicher Doktorprüfung
Standardgutachten (für Referenten/-innen)
Empfehlungen zur Beurteilung von Dissertationen
Häufig gestellte Fragen (FAQ)


Hier finden Sie Informationen zum Ablauf einer Promotion:
 

Ablauf des Promotionsverfahrens “Dr. med./ Dr. med. dent.”

Das Verfahren dauert in der Regel ca. sechs bis zehn Monate. Sie werden von uns automatisch schriftlich über die Annahme der Arbeit, Korrekturauflagen oder fehlende Unterlagen informiert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es bei der Vielzahl von Doktorandinnen und Doktoranden nicht möglich ist, telefonische Zwischenanfragen zum Stand des Verfahrens zu beantworten.

1. Anmeldung: Nach § 5 PromO sind Doktorarbeiten mit Beginn der wissenschaftlichen Arbeit im Dekanat der Medizinischen Fakultät der CAU zu Kiel anzumelden. Sie müssen mindestens zwei Semester an der CAU zu Kiel eingeschrieben sein, um nach Anmeldung der Promotion die Dissertationsschrift nebst Antrag auf Zulassung zur Promotion einreichen zu können.

2. Antrag auf Zulassung: Wenn der Betreuer/die Betreuerin mit der Fassung Ihrer Dissertationsschrift einverstanden ist, reichen Sie alle Unterlagen (Hinweise siehe Doktorandenmerkblatt) vollständig im Dekanat ein. Ihr Promotionsverfahren ist damit eröffnet.

3. Das Gutachten: Das Referat des Doktorvaters/der Doktormutter fordern wir von ihm/ihr an. Es kann aber auch gleich von Ihnen mit eingereicht werden. Der Doktorvater/die Doktormutter muss im Dekanat  Vorschläge für drei Korreferenten einreichen. Der Promotionsausschussvorsitzende wird einen Korreferenten/-in auswählen. Diesem geht dann das zweite Exemplar Ihrer Dissertation zur Erstellung des Korreferats zu.

4. Die Begutachtung Ihrer Dissertation kann einige Zeit dauern, wir erinnern Referenten/-innen aber automatisch nach 4 Wochen.

5. Promotionsausschuss: Sobald beide Gutachten vorliegen, leiten wir die Arbeit an den Promotionsausschuss weiter. Der Promotionsausschuss behandelt alle anstehenden Dissertationen und erarbeitet auf der Grundlage der eingeholten Referate und der Bewertungskriterien der Fakultät die Notenvorschläge. Eventuelle Korrekturauflagen werden Ihnen schriftlich mitgeteilt.

6. Auslagefrist: Die vom Ausschuss zur Annahme empfohlenen Dissertationen werden abschließend dem Promotionsausschussvorsitzenden der Fakultät zur endgültigen Annahme vorgelegt. Die Arbeiten müssen anschließend noch 14 Tage zur Einsichtnahme ausliegen.

7. Mündliche Prüfung/Disputation: Nach dem offiziellen Abschluss des schriftlichen Promotionsverfahrens werden Sie schriftlich über die Mündliche Prüfung informiert und gebeten, sich mit dem genannten Prüfer/der genannten Prüferin in Verbindung zu setzen, um einen Prüfungstermin abzustimmen.

8. Veröffentlichung: Nach Bestehen der mündlichen Doktorprüfung müssen Sie noch eine bestimmte Anzahl an Pflichtexemplaren abgeben (Veröffentlichung der Dissertation über die Universitätsbibliothek). Sobald die Universitätsbibliothek die ordentliche Abgabe Ihrer Pflichtexemplare im Dekanat bestätigt hat, wird Ihnen Ihre Promotionsurkunde ausgehändigt.

Damit ist das Promotionsverfahren abgeschlossen.