Aufbau Studium

Das Studium der Humanmedizin gliedert sich in zwei Studienabschnitte:

Der erste Studienabschnitt - die Vorklinik:

Im ersten Semester erwerben Sie naturwissenschaftliche Grundlagen in Fächern wie Physik oder Chemie, die Sie für die Medizin brauchen. Außerdem steigen Sie in die Themen Anatomie, Physiologie und Biochemie ein. Im zweiten und dritten Semester werden die Organsysteme behandelt, im vierten üben Sie ärztliche Fertigkeiten und wenden das bis dahin Erlernte an Fallbeispielen von Patienten/-innen an.

Die Leitthemen des ersten Studienabschnitts im Überblick:

Semester Leitthema
 1 Einführung in das Studium, Naturwissenschaftliche Grundlagen,
Grundlagen Anatomie, Medizinische Psychologie und Soziologie
 2 Organsysteme: Nervensystem, Endokrines System;
Grundlagen Physiologie, Biochemie
 3 Organsysteme: Herz u. Kreislauf, Niere, Atmung, Gastrointestinales System
 4 Ärztliche Fertigkeiten, Umsetzung vorklinischer Inhalte auf
beispielhafte klinische Fälle und Fragen

 

Der zweite Studienabschnitt - die Klinik:

Der zweite Studienabschnitt dauert in der Regel sechs Semester. Anschließend folgen der zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, das Praktische Jahr (PJ) sowie der dritte Abschitt der Ärztlichen Prüfung.
Zunächst erlernen Sie in den Lehrveranstaltungen die konservativen, dann die operativen Fächer. Der Unterricht am Krankenbett nimmt im Verlauf des Studiums immer weiter zu und führt zu Blockpraktika im 10. Semester. Parallel dazu nimmt der Umfang der theoretischen Fächer ab. Während der Blockpraktika wenden Studierende das bisher Gelernte in der täglichen Routine an und bereiten sich damit auf das anschließende Praktische Jahr vor.

Die Leitthemen des zweiten Studienabschnitts im Überblick:

Semester Leitthema
5 Theoretische Grundlagen und klinische Propädeutik
6 / 7 Themen der konservativen Medizin
8 / 9 Themen der operativen Medizin
10 Der Patient im Krankenhaus - Blockpraktika
PJ 1-3 Praktische ärztliche Tätigkeit