Infos für Studierende

Die Voraussetzungen und die Anmeldung

Sie sind Studierende/r der Medizin oder Zahnmedizin zwischen dem 1. und 10. Semester. 
Das Mentoring-Programm organisiert sich über eine Online-Plattform. Bevor Sie sich registrieren können, müssen Sie Ihre Stu-E-Mailadresse beim Rechenzentrum aktiviert haben (http://www.uni-kiel.de/studinet/) und diese im Webservice (http://www.medizin.uni-kiel.de/de/studium/webservice) hinterlegen.
Anschließend folgen Sie dem Login-Button zum Mentoring-Programm und registrieren sich dort als Mentee. 
 

Wie Sie eine Mentorin oder einen Mentor finden

Sie loggen sich auf der Online-Plattform des Mentoring-Programms ein und haben dort die Möglichkeit, die Profile der Mentorinnen und Mentoren einzusehen und einer Gruppe beizutreten. 

Die Zusammensetzung einer Gruppe

Die Mentorinnen und Mentoren können im Profil auf der Online-Plattform festlegen, wie viele Mentees sich insgesamt in der eigene Gruppe anmelden können. Die maximale Zahl sind 10 Mentees. Darüberhinaus setzen sich die Gruppen aus Studierenden unterschiedlicher Semester zusammen. 

Schema_Verteilung_Mentoring-Programm

Die Treffen der Gruppe

Der Mentor oder die Mentorin lädt die Gruppe in regelmäßigen Abständen zu einem Treffen ein. Allerdings können auch die Mentees aktiv den Konatk zu Ihrer Mentorin oder Ihrem Mentor suchen. Die Online-Plattform bietet ein Terminabstimmungstool an, bei dem mehrere Termine durch den Mentor oder die Mentorin vorgeschlagen werden und die Mentees abstimmen können, wann sie Zeit haben. Ein Termin wird anschließend durch den Mentor oder die Mentorin bestätigt. 
Die Häufigkeit der Treffen kann in der Gruppe individuell besprochen werden, hilfreich sind in etwa zwei Treffen im Semester, wovon eines idealerweie zu Beginn des Semesters stattfinden sollte.

Die Ziele des Mentorings

Die übergeordnete Zielsetzung beim Mentoring: 

  • Ein intensiver Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden und zwischen Studierenden unterschiedlicher Semester
  • Förderung der persönlichen und professionellen Entwicklung sowie der Karrieremöglichkeiten der Studierenden
  • Emotionale Bindung an die Medizinische Fakultät stärken

 
Die Ziele des Mentorings für Studierende:

  • Persönlicher Kontakt zu den Lehrenden
  • Vertraute Ansprechperson
  • Unterstützung, Orientierung und Reflexion eigener Pläne für Studium, Beruf und Karriere
  • Umgang mit Barrieren und Hindernissen
  • Einblick in das spätere Berufsfeld und das wissenschaftliche Arbeiten
  • Aufbau von Netzwerken
  • Evtl. Thema und / oder Betreuung für die Dissertation finden
 

Die Rolle der Mentees 

Die Mentees können sich im Mentoring-Programm über die eigenen Ziele und Erwartungen bewusst werden und Eigenverantwortung wahrnehmen. Sie formulieren Bedürfnisse, indem sie sagen, was sie brauchen. Dafür ist ihre Offenheit und Handlungsbereitschaft wichtig.

Die Rolle der Mentorin und des Mentors

Im Mittelpunkt des Programms stehen die Mentees mit ihren Fragen. Sie sollen ermutig werden durch die beratende und unterstützende Funktion des Mentors oder der Mentorin und die Einbeziehung der Lösungskompetenz der Gruppe, Entscheidungen für persönliche Frage- oder Problemstellungen selbst treffen zu können. 

 

Die Gruppe wechseln oder das Programm verlassen

Die Gruppe bleibt idealerweise für die Dauer des Studiums zusammen. Ein Wechsel der Gruppe ist jederzeit möglich, sollte jedoch nicht zur Regel werden. Bitte informieren Sie Ihre Mentorin oder Ihren Mentor über Ihren Wechsel oder Austritt aus dem Programm.