Institut für Klinische Molekularbiologie

Direktor/en:

  • Prof. Dr. Stefan Schreiber
  • Prof. Dr. Philip Rosenstiel
  • Prof. Dr. Andre Franke


Das Institut für Klinische Molekularbiologie (IKMB) beschäftigt sich mit der klinischen Umsetzung von molekularbiologischen Forschungsansätzen aus den Bereichen der chronisch-entzündlichen Erkrankungen und der Altersforschung. Zur wissenschaftlichen Strategie des Instituts gehören hierbei die Bewertung genetischer Varianten und epigenetischer Veränderungen auf Ebene der DNA, die systematische Bewertung transkriptioneller Regulation, die Analyse von Veränderungen auf Proteinebene und das funktionelle Verständnis von relevanten genetischen Signalen. Ein wichtiger Fokus ist hierbei die Charakterisierung der physiologischen und pathologischen Interaktion zwischen epithelialen Barriereorganen und besiedelnder mikrobieller Flora (Mikrobiom). Ziel ist es, Forschungsergebnisse in neue, innovative Therapien zu überführen.

Das Institut ist in die beiden Exzellenzcluster 'Inflammation at Interfaces' und 'Future Ocean', in das BMBF e:Med Netzwerk für System Medizin sowie in weitere Forschungsverbünde von BMBF (IHEC, ICGC), DFG (GRK 1743, SFB877) und EU eingebunden. Darüber hinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Biobank Popgen und dem Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin, wodurch eine patientennahe Forschung gewährleistet wird.

Seit Anfang 2012 nimmt das IKMB Aufgaben in der Krankenversorgung des UKSH im Bereich der molekulargenetischen Diagnostik wahr und ist in dieser Funktion dem Diagnostikzentrum und dem Institut für Klinische Chemie angegliedert.