Clinician Scientist-Curricula der Medizinischen Fakultät

Sie sind Medizinerin oder Mediziner mit ausgeprägtem Interesse an klinisch relevanter Forschung? Werden Sie Clinician Scientist!

Ansprechpartnerin

Bei Fragen rund um die Clinician Scientist-Programme sowie individuelle Clinician Scientist-Curricula an der Medizinischen Fakultät kontaktieren Sie gerne unsere Koordinatorin, Frau Dr. Nina Tonn (nina.tonn@email.uni-kiel.de).

Im Überblick:

 

Was sind Clinician Scientists?

Clinician Scientists sind Ärztinnen und Ärzte, die zusätzlich zur Patientenversorgung auf international wettbewerbsfähigem Niveau forschen. Sie können wichtige klinische Fragestellungen systematisch im Labor untersuchen, klinisches Potenzial in der Grundlagenforschung erkennen und dadurch die Patientenversorgung innovativ weiterentwickeln.

Die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel fördert die Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte von Clinician Scientists parallel und ergänzend zur Facharztausbildung. Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) werden wissenschaftliche und klinische Weiterbildungen im Rahmen strukturierter, modular aufgebauter Clinician Scientist-Curricula integriert. Die Curricula garantieren geschützte Forschungszeiten und werden durch die Medizinische Fakultät und teilweise durch Drittmittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) sowie des Exzellenzcluster Precision Medicine in Chronic Inflammation (PMI) gefördert.

Wie sind Clinician Scientist-Curricula strukturiert?

Curricula für Clinician Scientists unterscheiden sich individuell je nach wissenschaftlicher Vorerfahrung und Stand der klinischen Weiterbildung zum Startzeitpunkt.

Stehen Sie vor oder in den ersten 18 Monaten ihrer Facharztausbildung, wird Ihr Curriculum durch einen Wechsel von klinischen Modulen und wissenschaftlichen Rotationen so strukturiert, dass Ihnen je nach gewählter Fachdisziplin circa 40 % der Zeit für wissenschaftliche Projekte zur Verfügung stehen. Somit können Sie als angehender Clinician Scientist in der Regel mit einer 12- bis 24-monatigen Verlängerung sowohl die Facharztausbildung abschließen als auch eigenständige Forschungsprojekte verfolgen. Für die Fächer Dermatologie, Innere Medizin, Neurochirurgie, Neurologie und Radiologie sind integrierte Clinician Scientist-Curricula mit der Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) abgestimmt.

Sollten Sie bereits mindestens 18 Monate Ihrer Facharztweiterbildung absolviert haben, besteht alternativ die Möglichkeit, über individuell abgestimmte Curricula (Clinician Scientist-Quereinsteiger) Ihre klinische Ausbildung durch geschützte Zeiten für Forschungsvorhaben zu ergänzen. Eine abgeschlossene Promotion zu Beginn des Curriculums und nachweisliche Vorerfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten und Publizieren sind hier besonders von Vorteil. Ob eine Anrechnung der Forschungszeiten auf die Facharztausbildung möglich ist, wird in jedem Einzelfall entschieden.

Während der gesamten Dauer Ihres Clinician Scientist-Curriculums sind Sie vertraglich mit dem UKSH und gegebenenfalls dem von Ihnen gewählten Clinician Scientist-Programm (siehe unten) verbunden. Dabei stehen Ihnen Hochschuldozentinnen und Hochschuldozenten aus grundlagenorientierter sowie klinischer Forschung als Betreuerinnen und Betreuer zur Seite. Flankiert werden wissenschaftliche und klinische Module durch ein integriertes Weiterbildungsangebot, welches Ihnen wichtige „soft skills“ (Schnittstellenkompetenzen) vermittelt, um Sie auf eine Laufbahn als Führungsperson im wissenschaftlichen wie klinischen Umfeld vorzubereiten.

Die Medizinische Fakultät fördert zudem weitere Ausbildungsabschnitte nach Erlangen der Facharztqualifikation im Sinne von Senior Clinician Scientist-Positionen. Hier erhalten Sie 25-50 % geschützte Zeit für Forschung, um eigene Forschungsprojekte einzuwerben und eine Nachwuchsgruppe aufzubauen.

Welche Clinician Scientist-Programme gibt es?

Alle Clinician Scientist-Programme gehören der Medizinischen Fakultät an. Sie werden in unterschiedlichem Umfang zusätzlich durch Drittmittel gefördert, beispielsweise durch die Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) und den  Exzellenzcluster Präzisionsmedizin für chronische Entzündungserkrankungen (PMI). Die Clinician Scientist-Programme unterscheiden sich dadurch in ihren wissenschaftlichen Schwerpunktsetzungen. Die hier gelisteten Clinician Scientist-Programme werden auf den verlinkten Seiten detailliert vorgestellt.

Institutionell gebündelt werden alle Clinician Scientists der Medizinischen Fakultät in der Clinician Scientist Academy Kiel, welche die Clinician Scientist-Curricula mit der Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) abstimmt, wissenschaftliche und klinische Betreuerinnen und Betreuer für beginnende Clinician Scientists ernennt und Weiterbildungsseminare zum Erwerb von Schnittstellkompetenzen organisiert. Die Clinician Scientist Academy Kiel koordiniert außerdem die Rekrutierungs-, Bewerbung- und Einstellungsprozesse der Clinician Scientists.

Wie bewerbe ich mich als Clinician Scientist in Kiel?

Fragen rund um den Bewerbungsprozess werden hier beantwortet.

Integration von klinischer Ausbildung und Forschung im Rahmen eines Clinician Scientist-Curriculums. CS – Clinician Scientist

Integration von klinischer Ausbildung und Forschung im Rahmen eines Clinician Scientist-Curriculums. CS – Clinician Scientist
Bild in Originalgröße 292 KB | Anzeigen Download