Entzündungsmedizin

In den letzten Jahrzehnten haben Wissenschaftler/-innen herausgefunden, dass Entzündungsreaktionen im Körper chronische Erkrankungen wie Neurodermitis oder Darmentzündungen, aber auch Krebs verursachen können.

Gleichzeitig reagiert der Körper mit Entzündungen auf die gestörte Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Umwelt. Die Folge sind Zivilisationskrankheiten wie Asthma, Darm- und Hautentzündungen, Arteriosklerose oder Diabetes.

Wissenschaftler/-innen des Profilbereichs Entzündungsmedizin untersuchen die genetischen, molekularen und zellulären Vorgänge von Entzündungsreaktionen. Ihre Ergebnisse übertragen sie in die klinische Anwendung und entwickeln innovative und effiziente Therapien für Patienten/-innen. Gemeinsames Ziel ist es, Entzündungserkrankungen frühzeitig zu erkennen und effektiv zu behandeln.

Diese Strategie wird im 2009 gegründeten Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin (Comprehensive Center for Inflammation Medicine, CCIM) am UKSH bereits erfolgreich umgesetzt. Das CCIM ist eine Errungenschaft des Exzellenzclusters "Entzündung an Grenzflächen".